Ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Zwangsarbeit

Weltweit sind fast 25 Millionen Menschen Opfer von Zwangs- oder Pflichtarbeit, davon 16 Millionen in der Privatwirtschaft.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie den Helpdesk Wirtschaft und Menschenrechte

+49 30 2130 8430 0

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf Deutsch

  • United Nations Global Compact, Die 10 Prinzipien des UN Global Compact: Die 10 Prinzipien des UN Global Compact bieten universelle Leitlinien für ein nachhaltiges Wirtschaften in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Prinzip 4 fordert Unternehmen auf, sich für die Abschaffung aller Formen von Zwangsarbeit einzusetzen.
  • KMU Kompass, Sorgfalts-Kompass: Dieses Online-Tool bietet Unterstützung entlang des gesamten menschenrechtlichen Sorgfaltsprozesses, indem er Unternehmen durch die fünf zentralen Phasen menschenrechtlicher Sorgfalt führt.
  • KMU Kompass, Downloadbereich: Auf dieser Seite finden Unternehmen Praxishilfen und Checklisten die heruntergeladen werden können und bei einzelnen Sorgfaltsschritten unterstützen.
  • KMU Kompass, Standards-Kompass: Dieses Online-Tool zeigt Unternehmen, welchen Beitrag Nachhaltigkeitsstandards und Zertifizierungen zum Sorgfaltsprozess leisten können und ermöglicht es, konkrete Standards in diesem Kontext im Detail zu prüfen und miteinander zu vergleichen.

Weiterführende Informationen auf Englisch

  • United Nations Global Compact, Business: It’s Time to Act: Decent Work, Modern Slavery and Child Labour: Dieser kurze Leitfaden bietet einen Überblick über die Schritte, die Unternehmen einleiten können, um zur Abschaffung von Zwangsarbeit beizutragen. Gleichzeitig werden wichtige Umsetzungshilfen, Initiativen und Engagementmöglichkeiten zur Unterstützung von Unternehmensaktivitäten vorgestellt.
  • ILO, OECD, IOM und UNICEF, Multi-Stakeholder Initiative on Ending Child Labour, Forced Labour and Human Trafficking in Global Supply Chains: Dieser Bericht enthält Empfehlungen für verantwortungsbewusstes unternehmerischen Handeln in Bezug auf Arbeits- und Menschenrechte, einschließlich der Entwicklung von Sorgfaltsprozessen zur Vermeidung von Zwangsarbeit.
  • ILO, General Principles and Operational Guidelines for Fair Recruitment and Definition of Recruitment Fees and Related Costs: Dieser Leitfaden enthält allgemeine Prinzipien und Richtlinien der ILO für faire Einstellungspraktiken sowie eine Definition von Vermittlungsgebühren und ähnlichen Kosten.
  • ILO, Fair Recruitment Initiative: Diese Initiative der ILO wurde 2014 ins Leben gerufen und ist für die Arbeit der ILO im Kontext der nationalen und internationalen Anwerbung von Beschäftigten von entscheidender Bedeutung. Diese Website enthält Links zu vielen hilfreichen Informationen, darunter Leitfäden und Schulungskurse zu fairen Einstellungsverfahren.
  • ILO, Global Database: Definition of Fees and Related Costs in National Laws and Policies: Diese Karte visualisiert eine globale Datenbank mit nationalen Gesetzen, Richtlinien und Vorschriften zu Einstellungsgebühren und damit verbundene Kosten.
  • ITC-ILO, Training Toolkit on Establishing Fair Recruitment Processes: Dieses Schulungs-Toolkit, das im Rahmen der „ILO Fair Recruitment Initiative“ entwickelt wurde, besteht aus fünf Modulen, die mit spezifische Inhalte zu dem Thema faire Einstellungsverfahren enthalten. Es ist in Englisch, Französisch und Spanisch erhältlich.
  • ILO und IHRB, Promoting Fair Recruitment and Employment: Guidance Tool For Hotels in Qatar: Hierbei handelt es sich um eine Umsetzungshilfe speziell für Hotels zur Förderung von menschenwürdiger Arbeit und fairen Einstellungsverfahren. Dazu gehören sektorspezifische Leitlinien für die Zusammenarbeit mit Personalvermittlungen und Dienstleistern, Checklisten sowie Good-Practice-Beispiele, die Unternehmen anpassen und übernehmen können.
  • ILO, Global Business Network on Forced Labour (GBNFL): Comparison of Recruitment Fees and Related Costs: Die vom GBNFL entwickelte Tabelle gibt einen Überblick über angemessene Vermittlungs- und Einstellungsgebühren und ähnliche Kosten. Sie soll als Hilfsmittel für Unternehmen dienen, die eine Vorschriften für Einstellungsgebühren verabschieden, anpassen oder umsetzen wollen.
  • ILO, The Benefits of Fair Recruitment:Results of the Impact Study on the Nepal-Jordan Corridor: Diese Studie verdeutlicht die Vorteile fairer Einstellungsverfahren für sowohl Beschäftigte als auch für Arbeitgeber:innen.
  • Institute for Human Rights and Business (IHRB), Responsible Recruitment Resource Bank: Das IHRB bietet eine Reihe von Hilfsmitteln, wie z.B. Tools und Leitfäden, die sich mit Fragen zum Thema Zwangsarbeit und anderen arbeitsrechtlichen Fragen befassen. Dazu gehören Leitfäden mit Best-Practice-Beispielen, Briefings zu Arbeitsmigrant:innen und Toolkits zur Verhinderung der Ausbeutung von Beschäftigten.
  • International Trade Union Confederation (ITUC), How to Combat Forced Labour and Trafficking: Dieser Leitfaden enthält Praxisbeispiele, die Beschäftigte und Gewerkschaften ermutigen sollen, dem globalen Gewerkschaftsbündnis gegen Zwangsarbeit beizutreten und die Bemühungen zur Beseitigung von Zwangsarbeit zu verstärken.
  • Alliance 8.7, Delta 8.7 Knowledge Platform: Diese globale Wissensplattform bietet Informationen und Umsetzungshilfen zur Beseitigung von Zwangsarbeit, moderner Sklaverei, Menschenhandel und Kinderarbeit.
  • Stronger Together, Resources: Diese Website enthält eine Reihe von mehrsprachigen Informationen für Unternehmen zur Bekämpfung moderner Sklaverei in ihrem Geschäftsbereich und ihren Lieferketten.
  • ILO Helpdesk for Business, Country Information Hub: Diese Seite enthält eine Sammlung an Links zu länderspezifischen Informationen, die Unternehmen im Rahmen ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltsprozesse nutzen können.